Vampire Lifting

Lifting ohne Skalpell, der Geheimtipp der Stars! Vampire-Lifting ist eine Eigenblutunterspritzung zur Regeneration und Straffung der Haut. Verwendet wird beim Vampire Lift das thrombozytenreiche Plasma, welches durch Zentrifugieren des Blutes von den anderen Blutbestandteilen getrennt werden kann. Diese Thrombozyten (Blutplättchen) enthalten viele Wachstumsfaktoren. Man spritzt das PRP (platelet-rich-plasma, thrombozytenreiches Plasma) mit feinen Nadeln unter die.. weiter →

Herzlichen Glückwunsch

Herzlichen Glückwunsch! Frau Rossmann hat insgesamt 42,4kg mit der Sanguinum-Kur abgenommen. Wie man sieht ist sie überglücklich, strahlend und wie sie selbst sagt, leistungsfähig und vital. Liebe Gaby, wir gratulieren ganz herzlich zu Ihrem großartigen Erfolg! weiter →

Alles tut weh?

Bleiben Sie dynamisch! Wer mobil sein will, sollte etwas dafür tun. Neben regelmäßiger Bewegung gibt es kraftvolle Unterstützung von Seiten der Homöopathie. 2x wöchentlich gibt man kleine Quaddeln entlang der Wirbelsäule zur Regeneration des Bewegungsapparates. Arnica und Harpagophytum um Gelenke herum gespritzt schützen den Knorpel Mezerum und Verbascum lindern Schmerzen Bryonia und Rhus toxicodendron machen.. weiter →

Die sanfte Alternative ohne Skalpell

Natürliches Lifting für Gesicht/ Hals/Dekolletee und Körper Wer träumt nicht von schöner, straffer Haut, von definierten Gesichtskonturen, von straffen Oberarmen und Oberschenkeln, von einem schönen Hals und einem glatten Dekolletee. Das geht jetzt auch ohne einen großen operativen Face Lift, ohne Ausfallzeiten, ohne Veränderung Ihrer natürlichen Gesichtszüge. Nach örtlicher Betäubung mit einer anästhetischen Creme werden.. weiter →

Newsletter November 2016

Dick wegen falscher Darmkeime? Wie Bakterien unseren Stoffwechsel beeinflussen: Unmengen von Mikroorganismen tummeln sich in unserem Darm. Er wirkt wie ein eigenständiges Organ und kann in Wechselwirkung mit unserem Körper treten und dabei Krankheiten wie Übergewicht, Typ II Diabetes und viele weitere Erkrankungen mitverursachen. Viele von uns haben schon einmal etwas von dem „löchrigen Darm“,.. weiter →

Hormone bestimmen unsere Körperform

Wir Frauen haben unsere Problemzonen eher um die Hüften, während ihr Männer den Hosenbund nicht mehr zubekommt, da ihr um den Bauch herum zugenommen habt. Das eine nennt man Birnenform, die „gesunde“ Fettverteilung, und Apfelform, die eher „ungesunde“, männliche Fettverteilung. Wieso ist diese Fettverteilung geschlechtsspezifisch? Ganz einfach. Während der geschlechtsreifen Zeit haben Frauen viele weibliche.. weiter →

Fettstoffwechsel

Die Kombination aus Phosphatidylcholin (Lecithin) und der Gallensäure Desoxycholsäure in der Fettwegspritze, eignet sich bestens zur Beseitigung unliebsamer Fettpölsterchen. 1988 erstmals eingesetzt, gibt es seit 2003 ein standardisiertes Behandlungsprotokoll für die ästhetische Medizin. Phosphatidylcholin kommt in sehr hohen Dosen in den Membranen der Fettzellen vor. Die Fettzellen nehmen das injizierte Phosphatidylcholin in ihre Wand auf,.. weiter →

Cellulite und Reiterhosen

            Cellulite entsteht vor allem bei Frauen wegen des weitmaschigen Kollagenfasernetzes der Haut. Je größer die Fettdepots werden, umso weiter drücken sie sich nach außen und bilden die Orangenhaut, vor allem an Oberschenkeln, Hüfte und Po. Dabei werden die Mikrogefäße zusammengepresst, die Blutversorgung der Haut wird schlechter, die Cellulite verstärkt… weiter →

Newsletter April/2 2016 Serotonin

Serotonin, das „gute Laune“ Hormon Serotonin ist ein wundervolles Hormon, da es uns entspannt, wir schlafen besser, haben weniger Schmerzen und weniger Hunger. Bei den meisten Stresspatienten ist allerdings der Serotoninspiegel erniedrigt. Serotonin wird aus der Aminosäure Tryptophan im Gehirn gebildet. Diese müssen wir mit der Nahrung zu uns nehmen, da unser Körper sie leider.. weiter →

Newsletter April 2016

STRESS MACHT KRANK Unser Körper hat viele Möglichkeiten, auf Stress angemessen zu reagieren. Geben wir uns im Anschluss genügend Zeit, um uns wieder zu erholen, bleibt Stress ohne Folgen. Wenn nicht, erschöpft sich die Produktion der Botenstoffe und das ganze neuroendokrine System fällt in sich zusammen. Die häufigsten Symptome sind dabei: •Bure-Out  •Reizdarm  •Migräne  •Fibromyalgie.. weiter →